Voreröffnung
Paris Chicago
Weizen
Mais
Raps
Soja
Indexe 20.11.2017
€/$1,1781 $
Rohöl WTI56,09 $/b
Notierungen

Weizen (€/t)
Dez 17157,75+0,25
Mrz 18162,50+0,25
Mai 18166,75+0,00
Sep 18170,00-0,25
Dez 18172,75+0,25
Mais (€/t)
Jan 18154,00+0,00
Mrz 18160,00+0,00
Jun 18163,50+0,00
Aug 18167,00-0,25
Nov 18167,25-0,25
Raps (€/t)
Feb 18375,25+0,75
Mai 18376,50+1,25
Aug 18359,25+0,75
Nov 18362,25+1,00
Feb 19363,50+0,50
Stickstoffdünger (€/t)
Mrz 18166,50+0,00
Jun 18151,00+0,00
Sep 18155,00+0,00
Nov 18152,00+0,00
Mrz 19163,00+0,00

20.11.2017

Weizen (€/t) : 4825 lots
LotsTypeStrikePrime
4Call Mrz 181634,30
30Call Mrz 181653,30
185Call Mrz 181663,20
3000Call Mrz 181800,60
3Call Mai 181752,50
590Call Mai 181870,88
50Put Mrz 181582,16
350Put Mrz 181623,40 - 3,85
593Put Mai 181675,80
4Put Sep 181708,80
14Put Dez 181708,00 - 8,10
2Put Dez 181739,54
Mais (€/t) : 0 lots
LotsTypeStrikePrime
Raps (€/t) : 40 lots
LotsTypeStrikePrime
20Call Feb 183803,60
5Call Feb 184001,20
1Call Mai 18377,510,40
10Put Feb 183550,78
4Put Nov 18357,512,47

Weizen EU (€/t)
Dez 17156,7500-0,2500
Mrz 18164,7500+0,2500
Mai 18168,0000+4,0000
Sep 18167,2500+4,0000
Dez 18171,2500+4,0000
Weizen (¢/b)
Dez 17422,0000+2,7500
Mrz 18438,5000+3,0000
Mai 18449,7500+3,5000
Jul 18462,2500+4,5000
Sep 18476,5000+4,5000
Mais (¢/b)
Dez 17345,0000-0,2500
Mrz 18356,5000-0,2500
Mai 18364,7500-0,2500
Jul 18372,5000-0,2500
Sep 18379,5000+0,2500
Soja (¢/b)
Jan 18990,0000-1,5000
Mrz 181001,2500-1,2500
Mai 181010,7500-1,0000
Jul 181019,2500-1,5000
Aug 181020,0000-0,7500
Sojaschrot ($/st)
Dez 17319,8000-1,2000
Jan 18322,0000-1,4000
Mrz 18325,3000-1,3000
Mai 18327,7000-1,3000
Jul 18329,9000-1,2000
(¢/lb)
Dez 1733,9500+0,1900
Jan 1834,1000+0,1900
Mrz 1834,3300+0,1900
Mai 1834,5500+0,1700
Jul 1834,7400+0,1600

21.11.2017

Kassa (€/t)
B-Weizen 230/12%, franko Hamburg160,50-2,00
A-Weizen 250/13%, franko Hamburg169,00+0,50
Mais, FOT Brake169,00+1,00
Raps, 9;2;40, franko Hamburg375,00-2,50
Gerste 62/63 kg/hl; 14,5%, franko Hamburg155,00-2,25
Analysen 10/11/2017

Europäischer Markt

Der USDA Bericht hat keine neuen Elemente dem Weizenmarkt gebracht. Die europäische Produktion wurde leicht nach oben korrigiert um 151.5 Mt. Eine Aufwärtskorrektur war ebenfalls für die Russische Produktion zu beobachten (83 Mt) Die USDA hat die Produktionsschätzung in Australien unverändert auf 21.5 Mt gelassen

Insgesamt steigen die globalen Endlagerbestände 2017/2018 von 268.13 Mt auf 267.53 Mt.

Für Mais und Soja fiel der USDA Bericht Bärisch aus wegen den Erträgen die jeweils bei 175.4 und 49.5 bu /acre lagen. (110 dt/ha und 33.66 dt/ha)

Der Euro/Dollar Wechselkurs hat sich heute Morgen nach oben entwickelt bei 1.1650 Konsequenz der Aufwärtskorrektur auf + 2.2 % des europäischen Wachstums für 2017 von Brüssels.

Auf internationaler Ebene haben Äthiopien, Japan und Jordanien jeweils 400 000 t, 132 390 t und 50 000 t Weizen aus optionaler Herkunft gekauft.  

Europäische Exporte lagen diese Woche um 335 000 t Weizen und somit 7.01 Mt seit Anfang der Kampagne im Vergleich zu 9.33 Mt letztes Jahr. Wöchentliche Maisimporte liegen immer noch auf Hohem Niveau mit 238 000 t und somit 5.14 Mt seit Anfang der Kampagne. (3.03 Mt letztes Jahr zur selben Zeit) Brasilien hat den größten Marktanteil der importierten Mengen.

Die Ölsaaten haben stark nachgelassen gestern, Konsequenz des USDA-Berichts und einer hohen Palmölproduktion in Malaysia. Dies hat die Rapssaat an der Euronext nach unten gezogen.

Amerikanischer Markt

Rückgang der Mais und Sojapreise an der CBOT nach einen Bärischen USDA-Bericht. Tatsächlich hat die Agentur die Erträge auf hohen Niveaus angezeigt. Die guten Exportverkäufe haben nicht ausgereicht die Abwärtstendenz zu löschen.

Fonds waren netto Verkäufer an 26 000 Maiskontrakten und 12 000 Sojakontrakten. Sie waren netto Käufer an 4 000 Weizenkontrakten. Fonds haben die short Positionen bei Maiskontrakten verschärft was die Bärische Meinung dieser Operateure bestätigt.  

Für Weizen wird der Bericht am 12 Januar 2018 mit den ersten Winterweizen Aussaatprognosen wichtig sein.

Endlagerbestände für die verschiedenen Produkte:

  • Weizen: 267.53 Mt im Vergleich zu 268.13 Mt letzten Monat
  • Mais: 203.86 Mt im Vergleich zu 200.96 Mt letzten Monat
  • Soja: 97.90 Mt im Vergleich zu 96.05 Mt letzten Monat

 

Markt Schwarzes Meer

Die USDA hat die Russische Maisproduktion von – 300 000 t auf 15 Mt korrigiert. Jedoch nähert sich die USDA den Konsens in der Ukraine bei 25 Mt (- 27 Mt letzten Monat)

Die Preise am Schwarzen Meer haben mit dem letzten USDA Bericht keine Unterstützung gefunden und liegen immer noch auf 150 $/t. Die schwache Konkurrenzfähigkeit der Ukraine im Vergleich zu Brasilien könnten aber erneut Druck auf den Preisen erzeugen.

Aktuelle Nachrichten

Starker Rückgang der Palmölpreise gestern