Voreröffnung 08.12.2016
Paris Chicago
Weizenstabil+ 1 Cent
Maisstabil- 1 Cent
Raps- 1 €/t
Soja- 5 Cent
Indexe 07.12.2016
€/$1,073 $
Rohöl WTI49,77 $/b
Notierungen

Weizen (€/t)
Dez 16162,00+0,25
Mrz 17163,50+1,00
Mai 17166,25+1,25
Sep 17168,00+0,00
Dez 17171,75+0,25
Mais (€/t)
Jan 17163,50+0,75
Mrz 17164,00+1,25
Jun 17167,25+0,75
Aug 17170,50-0,25
Nov 17166,75-0,25
Raps (€/t)
Feb 17412,00-2,75
Mai 17410,50-2,50
Aug 17389,00-2,75
Nov 17390,25-2,75
Feb 18391,00-3,25
Stickstoffdünger (€/t)
Mrz 17160,00+0,00
Jun 17146,00+0,00
Sep 17148,00+0,00
Nov 17150,00+0,00
Mrz 18150,00+0,00

06.12.2016

Weizen (€/t) : 4822 lots
LotsTypeStrikePrime
2Call Mrz 171625,05
9Call Mrz 171634,60
200Call Mrz 171850,61
2Call Mai 171657,50
2Call Mai 171666,83
7Call Mai 171676,60
900Call Mai 171705,18
10Call Mai 171754,00
20Call Mai 171831,80
100Call Mai 171901,29
242Call Sep 171708,64
220Call Mrz 182004,56
400Call Mai 181907,51
260Put Mrz 171603,15
200Put Mrz 171644,90
1000Put Mai 171582,93
8Put Mai 171604,50
500Put Mai 171634,83
520Put Sep 171604,86
220Put Mrz 1817511,41
Mais (€/t) : 802 lots
LotsTypeStrikePrime
2Call Mrz 171635,00
100Call Mrz 171800,80
350Call Nov 171746,30
350Put Nov 171605,20
Raps (€/t) : 378 lots
LotsTypeStrikePrime
1Call Feb 1739022,90
1Call Feb 1740015,50
2Call Mai 1736053,00
57Call Mai 1737043,00 - 43,70
3Call Mai 17372,540,50
5Call Mai 1740019,96
10Call Mai 1741014,56
2Call Mai 17412,513,30 - 13,50
35Call Mai 1741512,50 - 12,70
15Call Mai 174259,50
1Call Aug 17367,529,00
100Call Aug 1739514,12
1Call Nov 1739516,10
10Call Nov 174208,58
60Call Nov 174257,48
1Call Nov 174454,47
1Call Feb 18437,56,81
1Put Aug 17392,515,09
1Put Nov 1738010,60
10Put Nov 1739015,00
60Put Nov 1739517,60
1Put Feb 18392,518,40

Weizen EU (€/t)
Dez 16174,2500-3,7500
Mrz 17174,7500-1,7500
Mai 17173,7500-1,0000
Sep 17166,2500-0,7500
Dez 17170,5000-0,7500
Weizen (¢/b)
Dez 16386,2500+4,5000
Mrz 17401,0000+7,7500
Mai 17412,5000+7,0000
Jul 17424,7500+6,0000
Sep 17438,7500+5,7500
Mais (¢/b)
Dez 16350,5000-4,0000
Mrz 17358,0000-3,7500
Mai 17364,7500-3,5000
Jul 17371,7500-3,2500
Sep 17378,7500-2,7500
Soja (¢/b)
Jan 171049,0000-23,5000
Mrz 171059,5000-23,5000
Mai 171066,7500-23,2500
Jul 171072,0000-23,0000
Aug 171068,5000-22,5000
Sojaschrot ($/st)
Dez 16319,2000-7,5000
Jan 17320,5000-7,9000
Mrz 17324,5000-7,7000
Mai 17326,6000-7,5000
Jul 17328,6000-7,3000
(¢/lb)
Dez 1637,7200-0,6700
Jan 1737,9300-0,5500
Mrz 1738,2100-0,5700
Mai 1738,3300-0,5500
Jul 1738,4100-0,5500

07.12.2016

Kassa (€/t)
B-Weizen 230/12%, franko Hamburg166,00-2,50
A-Weizen 250/13%, franko Hamburg167,50-5,00
Mais, FOT Brake170,00+1,00
Raps, 9;2;40, franko Hamburg416,00+10,00
Gerste 62/63 kg/hl; 14,5%, franko Hamburg147,50-2,00
Analysen 08/12/2016

Europäischer Markt

Auf dem Getreidemarkt blieb es gestern ruhig, bedingt aus Mangel an Neuigkeiten. Anders kam es für die Ölsaaten, die von fallenden Rohölpreisen belastet wurden. Tatsächlich kommen unter Marktbeobachtern zunehmend Zweifel auf, ob die geplante Drosselung der Produktion seitens der OPEC tatsächlich wie geplant in die Tat umgesetzt wird. Unter diesen Umständen ließ dann gestern auch der Palmölpreis in Kuala Lumpur statt.

Die chinesischen Behörden gaben gestern ihre Schätzungen zur Getreideernte 2016 heraus. Demnach wurden 219,6 Mt Mais geerntet, verglichen mit 224,6 Mt im letzten Jahr. Hinzu kommen 206,9 Mt Weizen (2015: 208,3 Mt).

Die Exporte von französischem Weizen laufen weiter schleppend. Im Oktober wurden lediglich 293 000t des Getreides in Länder außerhalb der EU exportiert, verglichen mit 348 000t im Vormonat. Über die bisherige Kampagne hinweg ist hier mit einem Exportrückgang von 30% zu rechnen. Importe hingegen haben sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Amerikanischer Markt

Der Markt in Chicago ließ gestern weiter nach, unter anderem durch Druck großer Ernten in Kanada und Australien. Die wurden von StatCan und ABARES in dieser Woche erneut bestätigt. Die USDA dürfte die Zahlen in ihrem morgigen WASDE-Bericht übernehmen. Die Lagerendbestände von Soja in den USA werden derweil etwas geringer eingeschätzt als noch im letzten Monat, beim Mais dürfte die Schätzung leicht ansteigen.

Bei letzterem Getreide treten die US-Landwirte aktuell verstärkt als Verkäufer auf, was den Kassamarkt in den USA derzeit zusätzlich belastet.

In Südamerika gilt es weiterhin das leichte Niederschlagsdefizit in Argentinien zu beobachten. In Brasilien sind die Bedingungen nahezu optimal. Das gilt für die wohl nächste Woche beginnende Sojaernte, aber auch für den Mais, der ab Ende Januar geerntet werden dürfte.

Markt Schwarzes Meer

Die russischen Behörden gaben diese Woche den aktuellen Fortschritt bei der diesjährigen Getreideernte bekannt. Demnach wurden insgesamt 125 Mt Getreide eingebracht, verglichen mit 108 Mt im Vorjahreszeitraum (Bruttogewicht).

Das Agrarministerium teilte mit, dass es eine Korrektur von 6% bei diesem Bruttogewicht vornehmen wird um das Endergebnis zu ermitteln. Netto ergeben sich damit 177,5 bis 118 Mt Getreide. Für Weizen bedeutet das ein netto-Ergebnis von 71,44 Mt, was leicht unterhalb der Erwartungen des Marktes liegt. Bei der Gerste liegt das rechnerische Ergebnis demnach bei 18 Mt.

Aktuelle Nachrichten

Rückgang auf dem Rohölmarkt