Voreröffnung 21.07.2017
Paris Chicago
Weizen- 1 €/tunch.
Mais- 1 €/t- 2 Cents
Raps- 1 €/t
Soja- 4 Cents
Indexe 21.07.2017
€/$1,1642 $
Rohöl WTI45,77 $/b
Notierungen

Weizen (€/t)
Sep 17170,50+0,25
Dez 17176,75+0,00
Mrz 18181,25+0,25
Mai 18184,00+0,25
Sep 18182,25+1,00
Mais (€/t)
Aug 17165,25-0,75
Nov 17167,75-0,75
Jan 18171,25-0,25
Mrz 18173,75+0,00
Jun 18176,50+0,00
Raps (€/t)
Aug 17365,25-1,75
Nov 17368,50-1,25
Feb 18370,75-0,75
Mai 18373,00+0,00
Aug 18355,50+0,25
Stickstoffdünger (€/t)
Sep 17136,50+0,00
Nov 17137,00+0,00
Mrz 18145,50+0,00
Jun 18143,00+0,00
Sep 18144,50+0,00

21.07.2017

Weizen (€/t) : 703 lots
LotsTypeStrikePrime
1Call Sep 171722,50
1Call Dez 171776,20
100Call Dez 171786,00
1Call Dez 171804,99
3Call Dez 171833,96
50Call Dez 171941,81
25Call Dez 172001,25
60Call Mrz 181828,43
50Call Mrz 182003,41
6Call Mai 1817912,38
51Call Mai 181859,50
50Call Mai 182004,70
4Call Sep 1818211,70
50Call Dez 182007,90
1Put Dez 171776,10
50Put Dez 171787,06
50Put Mrz 181755,78
50Put Mai 181755,73
50Put Sep 181758,09
50Put Dez 1818010,21
Mais (€/t) : 0 lots
LotsTypeStrikePrime
Raps (€/t) : 47 lots
LotsTypeStrikePrime
1Call Nov 173758,10
2Call Feb 18372,513,50
20Call Feb 183906,90
3Call Mai 18372,516,90
20Call Mai 18387,510,50
1Call Mai 184204,05

Weizen EU (€/t)
Sep 17167,2500-0,7500
Dez 17172,2500-1,0000
Mrz 18176,7500+0,7500
Mai 18179,2500+0,7500
Sep 18178,2500+0,2500
Weizen (¢/b)
Sep 17499,2500-4,5000
Dez 17522,5000-5,0000
Mrz 18543,0000-4,7500
Mai 18553,0000-5,2500
Jul 18558,0000-6,2500
Mais (¢/b)
Sep 17379,7500-11,0000
Dez 17393,5000-11,0000
Mrz 18404,5000-10,5000
Mai 18409,5000-10,5000
Jul 18414,2500-9,7500
Soja (¢/b)
Aug 171009,0000-4,7500
Sep 171014,2500-4,5000
Nov 171022,2500-5,2500
Jan 181030,7500-5,0000
Mrz 181033,5000-3,7500
Sojaschrot ($/st)
Aug 17329,7000-1,4000
Sep 17331,7000-1,4000
Okt 17333,6000-1,5000
Dez 17336,8000-1,8000
Jan 18338,7000-1,7000
(¢/lb)
Aug 1733,8000-0,1600
Sep 1733,9300-0,1500
Okt 1734,0400-0,1600
Dez 1734,2700-0,1500
Jan 1834,4200-0,1600

18.07.2017

Kassa (€/t)
B-Weizen 230/12%, franko Hamburg173,50-3,50
A-Weizen 250/13%, franko Hamburg179,00-3,00
Mais, FOT Brake181,00+0,00
Raps, 9;2;40, franko Hamburg370,00+3,00
Gerste 62/63 kg/hl; 14,5%, franko Hamburg151,25-3,75

Veranstaltungen

Analysen 21/07/2017

Europäischer Markt

Der Euro kehrt wieder auf seine Höchstniveaus seit August 2015 im Gegensatz zum Dollar. Der Aufwärtstrend hat sich nach der Rede von Mario Draghi beschleunigt. Der BCE Direktor hat eine Weiterführung der aktuellen Währungspolitik bestätigt was die Märkte ein wenig beruhigt hat. Der Aufwärtstrend hat zu einer Anpassung der Weizenpreise geführt sowohl an der MATIF wie and der CME.

Die letzten europäischen exportzahlen haben die Aufmerksamkeit der Markteilnehmer erregt. Die letzten Zahlen der europäischen Kommission zeigen eine kumulierte Menge von 460 378 t seit 1 Juli. Im Detail kamen 50% dieser Mengen aus Frankreich. Zur selben Zeit sind die Gerstenexporte stark fortgeschritten während die Markteilnehmer den neuen Tender aus Saudi-Arabien für 1.5 Mt analysieren.

Maisimporte steigen weiter. Auf internationaler Ebene bleiben die Verfügbarkeiten auf sehr hohem Niveau wie es die letzte Produktionsschätzung aus Argentinien bestätigt. Tatsächlich hat das Landwirtschaftsministerium die Flächen und Erträge für diese Produktionsschätzung erhöht.

Amerikanischer Markt

 Die Entwicklung der Wettervorhersagen ist immer noch das Leitelement der Märkte in Chicago für Soja und Mais. Die Abwesenheit von Niederschlägen erregt Aufmerksamkeit bei den Markteilnehmern während die hohen Temperaturen eine neue Abwärtskorrektur der „Rating“ von der USDA vermuten lässt. Die Kulturbedingungen sind in Kanada ebenfalls Furchterregend wie z.b im Saskatchewan wo es sehr trocken und warm bleibt.

Der Dezember Weizenkontrakt hat ebenso einen Aufprall gestern in Chicago registriert kurz nach dem Test der 5.2 $/bu Zone. Die guten Zahlen der wöchentlichen Exportverkäufe haben die Preise ein wenig unterstützt auch wenn die Preise seit Anfang Juli einen Abwärtstrend folgen.

Markt Schwarzes Meer

Niederschläge sind in den nächsten 7 Tagen am Schwarzen Meer erwartet. Wettervorhersagen zeigen das die Landwirte noch zwei bis drei warme Tage haben vor starken Niederschlägen und Gewitter. Die gesamte Zone sollte also 20 bis 30 Millimeter bekommen und sogar 75 mm im Nordwesten der Ukraine.

Auch wenn die Ernte eine wenig verspätet wird sind diese Niederschläge für spätere Kulturarten günstig wie z.B Mais, Sonnenblume und Soja. Bisher wurden Temperaturen von über 30 Grad Celsius registriert.

Aktuelle Nachrichten

Ägypten hat 300 000 t Weizen gekauft