Voreröffnung 30.08.2016
Paris Chicago
Weizenstabil+ 1 Cent
Maisstabilstabil
Rapsstabil bis + 1€/t
Sojastabil
Indexe 29.08.2016
€/$1,117 $
Rohöl WTI46,98 $/b
Notierungen

Weizen (€/t)
Sep 16154,00+1,75
Dez 16161,00+1,00
Mrz 17165,00+1,25
Mai 17168,25+0,25
Sep 17171,75-0,75
Mais (€/t)
Nov 16162,00-0,50
Jan 17163,25-0,50
Mrz 17165,25-0,75
Jun 17167,75-1,25
Aug 17171,00-1,25
Raps (€/t)
Nov 16371,25-0,75
Feb 17370,75-0,50
Mai 17369,50-1,00
Aug 17354,50+0,25
Nov 17360,00-1,50

29.08.2016

Weizen (€/t) : 4248 lots
LotsTypeStrikePrime
1064Call Dez 161655,00
32Call Dez 161703,50
20Call Dez 161712,60
752Call Dez 161752,00
500Call Dez 161801,31
400Call Dez 161950,46
36Call Dez 162000,28
5Call Mrz 171677,70
3Call Mrz 171833,50
250Call Mrz 172270,25
1Call Mai 1716810,20
4Call Mai 171699,19
8Call Mai 171709,50
3Call Mai 171757,80 - 8,00
403Call Mai 171855,00
125Call Dez 171955,70
300Put Dez 161501,96
6Put Dez 161626,00
100Put Dez 161679,70
1Put Dez 1616810,20
60Put Mrz 171502,30
50Put Mrz 171554,05
125Put Dez 1717010,41
Mais (€/t) : 215 lots
LotsTypeStrikePrime
6Call Nov 161615,30
4Call Aug 171925,00
5Put Nov 161603,20
200Put Nov 161676,95
Raps (€/t) : 618 lots
LotsTypeStrikePrime
3Call Feb 17372,512,00
4Call Mai 1737013,38
4Call Mai 17372,513,80
200Call Aug 17357,513,73
3Call Aug 1737010,50
4Call Nov 17377,511,50
400Put Mai 17362,510,09

Weizen (¢/b)
Sep 16370,5000+0,7500
Dez 16397,0000+1,2500
Mrz 17421,0000+0,2500
Mai 17435,7500-6,7500
Jul 17444,7500+0,5000
Mais (¢/b)
Sep 16311,7500+0,0000
Dez 16320,7500+0,0000
Mrz 17331,0000+0,5000
Mai 17338,2500+0,5000
Jul 17345,5000+0,2500
Soja (¢/b)
Sep 16983,2500+3,0000
Nov 16964,2500+1,5000
Jan 17966,7500+1,2500
Mrz 17968,2500+1,0000
Mai 17970,7500-11,0000
Sojaschrot ($/st)
Sep 16319,5000-5,1000
Okt 16317,0000+1,0000
Dez 16315,1000+1,0000
Jan 17313,4000+1,1000
Mrz 17311,5000+1,0000
(¢/lb)
Sep 1632,8100-0,0200
Okt 1632,9400-0,1000
Dez 1633,2200-0,0700
Jan 1733,4100-0,1000
Mrz 1733,5600-0,0400

16.08.2016

Kassa (€/t)
B-Weizen 230 / 12% 2016169,50+2,50
A-Weizen 250 / 13% 2016174,00-1,00
Deutscher Mais 2015182,00+0,00
Raps374,00+2,00
Gerste 2016143,00+0,00
Analysen 30/08/2016

Europäischer Markt

Die Weizenkurse ließen an der Euronext gestern deutlich nach und folgten damit der Tendenz in Chicago. Dort fiel der Weizen zum Termin Dezember 16 unter die kritische Preisschwelle von 4 $/Bu und erreichte somit ein Langzeittief. Damit zeigt sich deutlich wie stark die guten Weizenernten der USA und Russlands auf den Kurse lasten.

In Deutschland lag die diesjährige Weizenproduktion hingegen deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Laut Landwirtschaftsministerium beläuft sie sich auf 24,55 Mt. Qualitäten dürften insgesamt ebenfalls schlechter ausfallen als 2015, ohne jedoch die gleichen Einbrüche zu verzeichnen wie beim Nachbarn Frankreich.

Rapspreise befinden sich in diesen Tagen in einer Phase der Konsolidierung und folgen damit Rohöl- und Palmölpreisen. Die Exportnachfrage des letzteren Pflanzenöls zeigt sich weiter sehr dynamisch, was die Preise in den nächsten Tagen stützen dürfte.

Amerikanischer Markt

Die Preise in Chicago ließen gestern einmal mehr nach, in Anbetracht der reichlichen Getreideernte in den USA. Auch für den Mais zeichnen sich hohe Erträge nun immer stärker ab, wie die Pro Farmer Crop Tour in der letzten Woche erneut bestätigte.

75% des Mais wird aktuell mit der Bestnote „gut bis sehr gut“ bewertet, unverändert im Vergleich zur Vorwoche. Ähnlich gut sehen die Sojabestände mit 73% aus.

Gleichzeitig zeichnet sich jedoch auch eine gute Exportnachfrage ab, was stabilisierend auf die Preise wirkt. In der vergangenen Woche waren es 1.422 Mt Mais, was die Erwartungen der Marktbeobachter noch überstieg. Bei Weizen entsprachen sie den Erwartungen: 511 965t Weizen und 921 137t Soja.

Markt Schwarzes Meer

In der vergangenen Woche verloren die Getreideausfuhren vom Schwarzen Meer an Schwung. Die Ukraine führte 400 000t Weizen und 150 000t Gerste aus, wobei sich die Exporteure hier noch über eine gute Nachfrage aus Asien freuen können. Indien, Thailand und Bangladesch kaufen mehr und mehr Weizen aus der Ukraine.

Aus Russland wurden in der letzten Woche 200 000t Weizen ausgeführt. – Ein verhältnismäßig schwaches Ergebnis in Anbetracht der sehr guten Ernte im Land.

Aktuelle Nachrichten

Weizenkurse lassen deutlich nach