Voreröffnung
Paris Chicago
Weizen
Mais
Raps
Soja
Indexe 17.10.2017
€/$1,1759 $
Rohöl WTI51,88 $/b
Notierungen

Weizen (€/t)
Dez 17162,50+0,25
Mrz 18168,50+0,50
Mai 18172,00+0,50
Sep 18174,25+0,25
Dez 18177,50+0,25
Mais (€/t)
Nov 17148,75+2,00
Jan 18156,50+2,75
Mrz 18160,75+1,50
Jun 18164,50+1,25
Aug 18168,25+1,00
Raps (€/t)
Nov 17365,75-0,25
Feb 18371,50+0,00
Mai 18374,00+0,00
Aug 18360,75-0,50
Nov 18364,50-0,50
Stickstoffdünger (€/t)
Mrz 18162,50+0,00
Jun 18151,50+0,00
Sep 18149,50+0,00
Nov 18150,00+0,00
Mrz 19159,00+0,00

17.10.2017

Weizen (€/t) : 1483 lots
LotsTypeStrikePrime
300Call Mrz 181704,90
1Call Mrz 181714,48
100Call Mrz 181762,84
50Call Mrz 181900,76
50Call Mrz 181950,49
385Call Mai 181804,50
377Call Mai 181901,90
70Put Dez 171601,60
25Put Mrz 181561,30
25Put Mrz 181571,40
100Put Mrz 181622,76
Mais (€/t) : 9 lots
LotsTypeStrikePrime
9Call Jun 181656,32
Raps (€/t) : 1998 lots
LotsTypeStrikePrime
170Call Feb 183804,10
70Call Feb 183853,00
2Call Mai 18372,511,90
5Call Mai 1837511,40 - 11,50
100Call Mai 184004,06
510Put Feb 183400,40
510Put Feb 183501,30
430Put Feb 183603,50
100Put Feb 183654,66
100Put Mai 183709,35
1Put Mai 1837511,89

Weizen EU (€/t)
Dez 17160,0000+0,0000
Mrz 18167,5000+0,5000
Mai 18166,5000+0,2500
Sep 18166,5000+0,5000
Dez 18170,5000+0,5000
Weizen (¢/b)
Dez 17434,7500-1,5000
Mrz 18453,7500-1,5000
Mai 18467,5000-1,5000
Jul 18481,0000-1,7500
Sep 18496,5000-1,2500
Mais (¢/b)
Dez 17350,0000-0,5000
Mrz 18363,7500-0,2500
Mai 18372,0000-0,5000
Jul 18378,5000-0,5000
Sep 18385,2500-0,5000
Soja (¢/b)
Nov 17984,7500-1,0000
Jan 18995,2500-0,7500
Mrz 181005,0000-0,7500
Mai 181014,0000-1,2500
Jul 181022,0000-0,7500
Sojaschrot ($/st)
Dez 17321,6000-0,7000
Jan 18323,9000-0,7000
Mrz 18327,0000-0,6000
Mai 18329,3000-0,7000
Jul 18331,4000-0,5000
(¢/lb)
Dez 1733,5900+0,0500
Jan 1833,7400+0,0600
Mrz 1833,9800+0,0600
Mai 1834,2100+0,0500
Jul 1834,3900+0,0300

17.10.2017

Kassa (€/t)
B-Weizen 230/12%, franko Hamburg163,50-0,50
A-Weizen 250/13%, franko Hamburg169,00+0,50
Mais, FOT Brake172,50-0,50
Raps, 9;2;40, franko Hamburg368,50+3,50
Gerste 62/63 kg/hl; 14,5%, franko Hamburg156,00+1,00
Analysen 13/10/2017

Europäischer Markt

Was ist diese Woche passiert?

  • Maisernte in Europa geht schnell voran
  • Ägypten hat 170 000 t Weizen aus Russland gekauft

Der gestrige Tag war stark von der Veröffentlichung des USDA-Berichts geprägt. Dieser hat die 2017 Weizenproduktion in der EU nach oben korrigiert um 2.2 Mt auf 151 Mt. In Russland wurde die Ernte auf 82 Mt (+1 Mt) geschätzt auf 26.5 Mt in Kanada (+0.5 Mt) und auf 98.4 Mt in Indien (+2.4 Mt). Australien war das einzige Land wo die Ernte runtergesetzt wurde auf 21.5 Mt (-1 Mt). So werden +6.3 Mt zu den globalen Lagerbeständen addiert was zu einer Rekordproduktion führt und ebenso Rekord Endlagerbestände auf 268.13 Mt. (263 Mt letzten Monat und 256.6 Mt letztes Jahr)

Bei den Maispreisen herrscht immer noch der Erntedruck aus Ost Europa. Dazu importiert die EU große Mengen aus der Ukraine und Russland mit 3.9 Mt seit Anfang Juli (2.4 Mt letztes Jahr zur selben Zeit)

Die Maisproduktion in der Ukraine wurde ebenfalls von -0.5 Mt runtergesetzt auf 27 Mt.  (27.5 Mt für die Schätzung von letztem Monat und 28 Mt letztes Jahr

Auf globaler Ebene hat die USDA leicht die Lagerbestände nach unten korrigiert auf 201 Mt im Vergleich zu 202.5 Mt letzten Monat und 227 Mt letztes Jahr.

Gerstenpreise haben die Weizenpreise gefolgt auch wenn die globale Bilanz immer noch sehr angespannt ist wie es der letzte Tender von Tunesien schauen lässt mit einem Durchschnittspreis von 209.4 $/t CAF für Gerste und 208.7 $/t CAF für Weizen.

Für Ölsaaten wurden die US Sojaerträge von der USDA nach unten gesetzt was die Sojapreise in Chicago aber auch Rapspreise in Paris nach oben getrieben haben.

Das Ende der Woche wird sicherlich sehr ruhig bleiben da ein Großteil der Markteilnehmer in Brüssels an der Internationalen Getreidebörse teilnehmen. Für diese Veranstaltung ist auch Agritel dabei!

Amerikanischer Markt

Was ist diese Woche passiert ? 

  • Niederschläge in den USA verlangsamen die Soja und Maisernte
  • In Kanada schmelzt der Schnee und Landwirte fangen mit den Erntearbeiten wieder an

Der amerikanische Markt hat die letzten Elemente des USDA-Berichts von Gestern schnell integriert.

Sojapreise haben den stärksten Aufwärtstrend seit Ende Juni registriert mit + 25 Cents bei den Frontterminen. Soja Endlagerbestände für die 2017/2018 Kampagne wurden nach unten korrigiert und liegen bei 11.72 Mt. Die US Produktionsschätzung für 2017 bleibt unverändert. Tatsächlich bleibt die geerntete Fläche auf Rekordniveau (89.5 M acres) wird aber von einer leichten Abwärtskorrektur der Erträge (49.5 bu/acre) ausgeglichen. Die Neuschätzung der Ernte von letztem Jahr hat zu einer Erniedrigung der Anfangslagerbestände geführt von 12.93 Mt auf 11.72 Mt.

Für Mais haben sich die Preise nur wenig entwickelt auch wenn die Erträge leicht nach oben korrigiert wurden (171.8 b/acre) 

In Chicago, haben die Weizenpreise einen neuen Rückgang registriert. Die USDA hat den Konsum von Tier Futter nach unten korrigiert wegen den attraktiven Maispreisen die im Moment für Futterhersteller günstiger sind.

 

Markt Schwarzes Meer

Was ist diese Woche passiert ? 

  • Maiserträge bleiben in der Ukraine auf niedrigem Niveau. 

Trotz der Importblokade von Landwirtschaftlichen Agrarprodukten aus Russland bekommt Russland immer noch viele Exportzertifikate von der Türkei. Tatsächlich kann die Türkei ihre Tomaten in Russland nicht verkaufen und hat darum Importe aus Russland für Weizen, Mais und Öl blockiert.

Diese Situation muss in den kommenden Tagen beobachtet werden da die Türkei eines der größten Import Ländern von Russischen Produkten ist. Tatsächlich importiert sie Jährlich 4.5 Mt Weizen die bisher im größten Anteil aus Russland kamen.

Aktuelle Nachrichten

Starker Rückgang der Maispreise